US-Konjunkturdaten fallen besser als erwartet aus

In der vergangenen Handelswoche verliert der Dax 0,8 Prozent und notierte am Freitag vor Börsenschluss bei 7.708,16 Punkten. Die wichtigen Impulse fielen dabei gemischt aus: Zwar ist der US-Haushaltsstreit weiter ungelöst und die Regierungsbildung in Italien gestaltet sich schwierig, doch die jüngsten Konjunkturdaten in den USA fielen überraschend positiv aus.

US-Konjunkturdaten überraschend positiv

Der als Frühindikator bekannte ISM-Index stieg im Feburar auf 54,2 Punkte, während die Volkswirte mit einem Rückgang auf 52,5 Punkte gerechnet hatten. Auch nach dem Inkrafttreten der automatischen Budgetkürzungen ist damit ein Abdriften in die Rezession nicht zu befürchten, so die Experten. Das Verbrauchvertrauen in den USA stieg im Februar nach der endgültigen Berechnung ebenfalls von 73,8 Punkte auf 77,6 Zähler.

Der Wochengewinner war die Aktie von Bayer und auf der Verlustseite standen die Aktien von ThyssenKrupp und Fresenius Medical Care.

Deutsche Bank: Höhere Kapitalanforderungen

Am Freitag stand zudem die Deutsche Bank auf der Verliererseite, nachdem Goldman Sachs eine Verkaufsempfehlung aussprach. Der Grund dafür sind die höheren Kapitalanforderungen für US-Tochtergesellschaften ausländischer Banken. Neben der Deutschen Bank betrifft diese Vorgabe auch die Credit Suisse.

Glencore-Xstrata: Fusion verzögert sich

Die geplante Fusion zwischen den Rohstoffkonzernen Glencore und Xstrata kann nicht wie geplant bis zum 15. März abgeschlossen werden. Die Verzögerung sei mit Kontrollen durch die Regulierungsbehörden zu erklären. Glencore will bei der Präsentation der Geschäftszahlen am Dienstag einen neuen Zeitplan vorlegen.

Veröffentlicht unter DAX | Hinterlasse einen Kommentar

ifo-Geschäftsklimaindex bringt Aufwind

Der ifo-Geschäftsklimaindex hat dem Dax am Freitag Auftrieb verliehen, so bleibt auf Wochensicht ein kleines Plus von 0,90%. Der wichtigste Konjunkturindikator für Deutschland stieg zum vierten Mal in Folge und lag deutlich über den Erwartungen.

Auch in den USA schlossen die Börsen freundlich: Der Dow Jones notierte zum Handelsschluss am Freitag über der 14.000-Punkte-Marke.

Banken tilgen weniger Notkredite frühzeitig

Für weitere Unterstützung sorgte die Nachricht, dass die Banken die Notkredite deutlich langsamer zurückzahlen als bislang erwartet. Statt 120 Milliarden Euro sollen nur 61,1 Milliarden Euro vorzeitig getilgt werden. Was zunächst wie eine schlechte Meldung aussieht, sollte den Aktien helfen. Schließlich bleibt so mehr Liquidität im Markt. Gleichzeitig deutet dies auf niedrige Zinsen hin, was Dividenden-Titel attraktiver machen würde. Allerdings blastete die Nachricht den Euro, der sich später wieder erholen konnte.

Volkswagen trotz Rekordgewinner der Verlierer der Woche

Die Wochengewinner waren diesmal klar die Chemie- und Pharmawerte angeführt von der Bayer-Aktie mit einem Plus von 5,78%. Auf der Verliererseite stand Volkswagen ganz oben. Im Wochenverlauf verliert die Aktie von Europas größtem Autokonzern 7,46% – und das obwohl VW in dieser Woche einen Rekordgewinn bekanntgab. Dennoch wurden die Anleger enttäuscht, denn die Dividende wird mit 3,56 Euro je Vorzugsaktie geringer ausfallen als erwartet und auch der Ausblick ist alles andere als erfreulich.

Veröffentlicht unter DAX | Hinterlasse einen Kommentar

Europäische Sorgen belasten die Aktienmärkte

Der Dax verliert im Wochenverlauf 0,5 Prozent und notiert am Freitagabend bei 7.593,51 Punkten. Belastend wirkte für den deutschen Aktienindex das enttäuschende Bruttoinlandsprodukt der Euro-Zone im vierten Quartal.

Die Wochengewinner waren die Aktien der Chemieunternehmen Merck (+6,48%) und Lanxess (+5,66%). Die größten Verluste hatte die Telekom-Aktie mit einem Minus von 5,05% zu verzeichnen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter DAX | Hinterlasse einen Kommentar

Politische Börse verunsichert die Anleger

Der Dax verliert in dieser Woche 2,2 Prozent und notierte am Freitagabend vor Börsenschluss bei 7652,14 Punkten. Die Aktie von Daimler war der Wochengewinner mit einem Plus von 4,86 Prozent. Der größte Verlierer im Dax war diese Woche die Commerzbank mit einem Minus in Höhe von 7,39%. Wegen der politischen Risiken in Südeuropa nahm die Verunsicherung der Anleger deutlich zu.

„Politische Börse“ verunsichert Anleger

In Italien und möglicherweise auch in Spanien könnte es zu einem Machtwechsel kommen. Die Risikoaufschläge der zweijährigen Anleihen für Spanien und Italien zogen im Vergleich zu den Bundesanleihen bereits an. Weiterlesen

Veröffentlicht unter DAX | Hinterlasse einen Kommentar

Deutsche Bank: Wochengewinner dank Wertewandel

Der Dax beendet die Handelswoche bei 7.833 Punkten. Das bedeutet im Wochenverlauf ein kleines Minus von 0,33 Prozent und damit bleibt der Dax weiter in Reichweite für die 8.000-Punkte-Marke. Rückenwind gab es aus den USA, denn die guten Geschäftszahlen der Unternehmen in der Berichtssaison und die expansive Geldpolitik der Fed treiben die Börse auf neue Höchsstände.

In Japan steht der Nikkei-Index auf einem 12-Monats-Hoch bei 11.191 Punkten. Zudem erzielte der Nikkei in dieser Woche das 12. Wochenplus in Folge – das ist einmalig seit 1959. Weiterlesen

Veröffentlicht unter DAX | Hinterlasse einen Kommentar

ifo-Geschäftsklimaindex beflügelt den Dax

Am Freitag konnte der Dax durch den positiven Geschäftsklimaindex des ifo-Insituts profitieren und sich aus der Seitwärtsbewegung befreien. Die Lage der deutschen Wirtschaft hellte sich zum dritten Mal in Folge auf. Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 104,2 Punkte, nachdem der Markt 103 Punkte erwartet hatte. Zudem erwartet EZB-Chef Mario Draghi einen Wirtschaftsaufschwung für die Eurozone im zweiten Halbjahr. Im Tagesverlauf legte der Dax deshalb um 1,4 Prozent zu. Im Wochenverlauf kann der Dax eine Performance von Plus 1,7 Prozent erreichen und schloss am Freitagabend bei 7.858 Punkten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter DAX | Hinterlasse einen Kommentar

Wochengewinner Adidas mit neuem Allzeithoch – SAP enttäuscht die Anleger

Der Dax verliert auf Wochensicht 0,2 Prozent und schloss am Freitagabend bei 7.702,23 Punkten.

Die Vorgaben aus den USA sind durchwachsen: Zwar präsentieren viele Unternehmen starke Geschäftszahlen, doch einige Schwergewichte wie Intel blieben hinter den Erwartungen zurück und auch die Konjunkturdaten fielen schwach aus. Besonders belastend wirkt dabei der US-Haushaltsstreit, der immer noch nicht endgültig gelöst ist. Das von der Uni Michigan ermittelte Konsumklima fiel von 72,9 Punkten im Vormonat auf 71,3 Punkte, während Prognosen gar von einem Anstieg auf 75 Punkte ausgegangen waren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland | Hinterlasse einen Kommentar

Dax leicht schwächer: Volkswagen schafft Rekordabsatz

Der Dax verlor in dieser Woche 0,78 Prozent und notierte am Freitagabend zu Börsenschluss bei 7.715,53 Punkten. Insgesamt lief der Handel ruhig, viele Anleger hielten sich zurück bevor in der nächsten Woche die Konjunkturdaten und die Quartalsberichte der großen Konzerne veröffentlicht werden. Die Wochengewinner waren die Bankaktien: Commerzbank legte um 8,04 Prozent zu und die Deutsche Bank gewann 7,09 Prozent. Unter den Verlierern der Woche finden sich RWE, Fresenius Medical Care sowie Lanxess. Weiterlesen

Veröffentlicht unter DAX | Hinterlasse einen Kommentar

Dax beginnt das neue Jahr freundlich

Der Dax startet freundlich in das neue Jahr und notierte am Freitagabend bei 7.776,37 Punkten. Für Unterstützung sorgte dabei natürlich die Einigung im US-Haushaltsstreit.

Kompromiss im US-Haushaltsstreit erzielt

Nach erbitterten Verhandlungen über Monate hinweg, stimmte das US-Repräsentantenhaus in letzter Minute dem Kompromissvorschlag zu. Lediglich die zwei Prozent reichsten US-Amerikaner müssen demnach mit einer steigenden Steuerbelastung rechnen, die breite Mittelschicht soll hingegen von Steuererhöhungen verschont bleiben. Auch die Budgetkürzungen werden weitgehend zurückgenommen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter DAX | Hinterlasse einen Kommentar

Dax verabschiedet sich freundlich in die Weihnachtspause

Der Dax verabschiedet sich mit einem Wochenplus von 0,4 Prozent in die Weihnachtspause. Der Schlusskurs am Freitag lag bei 7.636,23 Punkten.

Im US-Haushaltsstreit bleibt es weiter spannend: Die Fiskalklippe kommt immer näher und bislang zeichnet sich noch keine Einigung zwischen Demokraten und Republikanern ab. Die Lage ist offenbar auch deshalb so schwierig, weil die Republikaner untereinander zerstritten sind. Hauptsächlich geht das dabei um die Steuererhöhungen für Besserverdiener. Weiterlesen

Veröffentlicht unter DAX | Hinterlasse einen Kommentar