Der Dax auf Rekordjagd

Der Dax eilte in dieser Woche von Rekord zu Rekord. An jedem der vier Handelstage wurde ein neues Allzeithoch erreicht. Am Freitag markierte der Dax dann schließlich bei 8.358 Punkten seinen aktuellen Höchststand. Grundsätzlich könnte es ja so weitergehen, doch inzwischen warnen immer mehr Marktteilnehmer auch vor einer möglichen Korrektur.

Rekordstände nur wegen Dividenden

Wenn man die Rekorde der vergangenen Woche mal genauer betrachtet, so stellt man fest das diese auf einer Eigenart des Dax beruhen. Denn der Dax rechnet neben der Kursentwicklung der 30 größten börsennotierten Firmen in Deutschland auch deren Dividende mit ein. Kein anderer großer Börsenindex funktioniert auf diese Weise.

Und ohne die Einbeziehung der Dividende wäre der Dax noch weit von seinem bisherigen Rekordstand entfernt. Das zeigt sich im Dax Kurs-Index, der keine Dividenden enthält. Dieser befindet sich immer noch 20 Prozent unter dem Hoch vom Sommer 2007 und rund 30 Prozent unter dem Allzeithoch Anfang 2000. Bemerkenswert ist dabei, dass die Gewinne der Dax-Unternehmen heute zweieinhalb so hoch sind, wie damals. Zudem existierte damals eine Sonderkonjunktur im Technologie- bzw. Bankensektor, während die Gewinne heute weitaus nachhaltiger erzielt werden.

Das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis der Dax-Unternehmen liegt heute etwa bei 12. Historisch betrachtet lag das KGV jedoch meist im Bereich um 15. Vor dem Crash um die Jahrtausendwende lag es teils sogar über 30. Fundamental betrachtet hat der Dax also noch weiteres Aufwärtspotential.

Dieser Beitrag wurde unter DAX veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.