Dax geht nach US-Arbeitsmarktdaten auf Talfahrt

Diese Börsenwoche endete für den Dax mit deutlichen Verlusten. Allein am Freitag verlor der Deutsche Aktienindex aufgrund der schlechten US-Arbeitsmarktdaten über 2 Prozent und schloss am Abend bei 7.658 Punkten. Zudem sorgte der Konflikt in Nordkorea für Verunsicherung unter den Anlegern.

So gab es auf Wochensicht nur fünf Gewinner im Dax: Am kräftigsten konnte die Aktie von Fresenius Medical Care (+4,16%) zulegen. Der Konzern gab am Dienstag bekannt innerhalb der nächsten sechs Monate eigene Stammaktien mit einem Volumen von bis zu 385 Millionen Euro zurückzukaufen. Zudem sollen Vorzugsaktien im Verhältnis 1:1 in stimmberechtigte Stammaktien umgewandelt werden. Auch unter den Gewinern ist die Deutsche Telekom, die von guten Geschäften der Tochter T-Mobile USA profitieren kann. Verlierer der Woche ist ThyssenKrupp mit einem deutlichen Minus von 10,09%. Und der Daimler-Aktie konnten auch starke Absatzzahlen nicht helfen, der Wert verliert im Wochenverlauf 3,40%. Dabei verkauften die Schwaben, mit fast 140.000 Autos, im März so viele Fahrzeuge wie nie zuvor. Im Vergleich zum Vorjahresmonat legte der Absatz um 6,5% zu.

US-Arbeitsmarktdaten unter den Erwartungen

Zwar sank die Arbeitslosenquote von 7,7 auf 7,6 Prozent, dennoch lagen die US-Arbeitsmarktdaten deutlich unter den Erwartungen der Analysten. Statt der erwarteten 200.000 neuen Stellen wurden tatsächlich nur 88.000 im März geschaffen. Einige Marktteilnehmer sehen darin die Bestätigung, dass sich die Budgetkürzungen im US-Haushalt schon auf die US-Wirtschaft niederschlagen.

Dieser Beitrag wurde unter DAX veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.