ifo-Geschäftsklimaindex beflügelt den Dax

Am Freitag konnte der Dax durch den positiven Geschäftsklimaindex des ifo-Insituts profitieren und sich aus der Seitwärtsbewegung befreien. Die Lage der deutschen Wirtschaft hellte sich zum dritten Mal in Folge auf. Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 104,2 Punkte, nachdem der Markt 103 Punkte erwartet hatte. Zudem erwartet EZB-Chef Mario Draghi einen Wirtschaftsaufschwung für die Eurozone im zweiten Halbjahr. Im Tagesverlauf legte der Dax deshalb um 1,4 Prozent zu. Im Wochenverlauf kann der Dax eine Performance von Plus 1,7 Prozent erreichen und schloss am Freitagabend bei 7.858 Punkten.

Wochengewinner Volkswagen – Wochenverlierer E.ON

Wochengewinner war die Aktie von Volkswagen, die um 3,79 Prozent zulegte. Die schwächste Performance zeigte E.ON, die Aktie fiel im Wochenverlauf um 3,83 Prozent.

Solarworld-Aktie bricht um 30 Prozent ein

Dramatisch entwickelte sich am Freitag die Solarworld-Aktie. Das Management kündigte am Vorabend an, dass es zu „gravierenden Einschnitten bei den Verbindlichkeiten der Gesellschaft“ kommen werde. Insbesondere Anleihen und Schuldscheine seien von dem Schuldenschnitt betroffen. Das Unternehmen drohe sonst, durch die Schuldenlast erdrückt zu werden. Eine Refinanzierung sei im derzeitigen Marktumfeld der Solarbranche kaum möglich. Die Aktie des TecDax-Wertes verlor daraufhin über 30 Prozent an Wert.

Apple enttäuscht die Anleger

Trotz ordentlicher Quartalszahlen enttäuschte Apple am Donnerstag die Erwartungen der Anleger. Viele Investoren befürchten offenbar, dass Apple bereits am Ende des Wachstums angekommen ist. Nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen verlor die Aktie 12 Prozent an Wert. Damit verlor das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino auch den Titel des wertvollsten an der Börse notierten Unternehmens an ExxonMobil.

Dieser Beitrag wurde unter DAX veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.