Dax verabschiedet sich freundlich in die Weihnachtspause

Der Dax verabschiedet sich mit einem Wochenplus von 0,4 Prozent in die Weihnachtspause. Der Schlusskurs am Freitag lag bei 7.636,23 Punkten.

Im US-Haushaltsstreit bleibt es weiter spannend: Die Fiskalklippe kommt immer näher und bislang zeichnet sich noch keine Einigung zwischen Demokraten und Republikanern ab. Die Lage ist offenbar auch deshalb so schwierig, weil die Republikaner untereinander zerstritten sind. Hauptsächlich geht das dabei um die Steuererhöhungen für Besserverdiener.

Nun hat US-Präsident Barack Obama noch bis zum Jahresende Zeit um einen Kompromiss mit dem politischen Gegner auszuhandeln. Andernfalls stürzen die USA von der sogenannten „Fiskalklippe“, denn dann greifen automatisch drastische Steuererhöhungen und Budgetkürzungen um die völlig aus dem Ruder laufende Staatsverschuldung zu bremsen. Die US-Wirtschaft könnte durch diese Sparmaßnahmen allerdings in eine schwere Rezession gestürzt werden. Es bleibt also abzuwarten ob wieder eine Last-Minute-Lösung, wie schon bei der letzten Anhebung der gesetzlichen Schuldenobergrenze im Mai 2011, erzielt werden kann. Zumindest die Aktienmärkte würden positiv darauf reagieren.

Allerdings stellt sich langfristig die Frage wie weit die Vereinigten Staaten ihre Staatsverschuldung noch ausdehnen können. Denn inzwischen steht die Wirtschaftsmacht mit unvorstellbaren 16.400 Milliarden US-Dollar in der Kreide. Das sind über 52.000 US-Dollar pro Einwohner. Der wiedergewählte US-Präsident Barack Obama nahm allein in seiner ersten Amtszeit über 5.000 Milliarden US-Dollar an neue Schulden auf.

Dieser Beitrag wurde unter DAX veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.