Teleplan – die Jagd nach dem Momentum

Am Neuen Markt war dieser Nebenwert ein gefeierter Star, um anschließend von seinem Allzeithoch von rund 58€ im Zuge eines mehrjährigen Abwärtstrend auf 0,35€ zu fallen – das geschah analog zum Gros aller Aktienwerte im Frühjahr des vergangenen Jahres. Der Chart ging bereits von einer Insolvenz des niederländischen Outsourcing-Dienstleisters aus, ohne dabei die Rechnung mit dem Wirt zu machen – CEO Haug vermeldete überraschend starke Zahlen für Q2 2009, die darauffolgenden Quartalsbericht bestätigten den Trend.

Die hohen Finanzierungskosten aus dem Mezzanine-Geschäft seien komplett beglichen, was zu einer deutlichen Senkung der Nettoverschuldung führt. Die Protagonisten am Aktienmarkt schickten die Aktie daraufhin zurück in einen steilen Aufwärtstrend, derzeit notiert der Kurs bei 2,60€. Eine Aufnahme in den deutschen Smallcap-Index SDAX sowie Empfehlungen etlicher seriöser sowie auch dubioser Börsenblättchen wiesen die Masse wieder auf das Dasein des Unternehmens hin.

tpl

Wenngleich Anleger gerade bei diesen Börsen-Lieblingen ganz genau hinschauen sollten – rein charttechnisch spricht das hohe Momentum dafür, dass der Wert wohl noch nicht endgültig heißgelaufen ist. Auch das anziehende Volumen bestätigt den Trend – vor zwei Wochen teilte die holländische Aufsichtsbehörde mit, dass eine Schweizer Beteiligungsgesellschaft mittlerweile über 5% der Stimmrechte kontrolliert.

Wertpapier Kurs Veränderung Börse
N/AN/A € (N/A)N/A
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Charttechnik, Nebenwerte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.