Ölpreis nach Lagerdaten deutlich im Plus – Öl als Inflationsschutz

oeltankerEuro auf Jahreshoch, der Goldpreis erreicht ein neues Hoch und dann noch eine geringere Lagerzunahme als erwartet – diese Umstände katapultierten den Ölpreis im heutigen Handelsverlauf nach oben auf aktuell rund 79$ je Barrel. Analysten hatten zuvor einen Zuwachs von 1,4 Mio. Barrel erwartet, das American Petroleum Institute berichtete aber einen Zuwachs von lediglich 1 Mio Barrel an Rohöl-Sorten. Der Blogger Nico Popp beschäftigt sich heute im Aktien-Blog mit der Frage, ob Öl als Krisenwährung, d.h. zum Schutz vor einer etwaigen monetären Inflation (analog zum Edelmetall) tauge.

Bemerkenswert ist, dass Asien mittlerweile die USA im Rohölbedarf abgelöst hat und dieser Trend dürfte vermutlich anhalten. US-Präsident Obama will Medienberichten zufolge nämlich die Treibhausgas-Emissionen in den USA langfristig auf ein Niveau senken, welches 17% unter dem Wert des Jahres 2005 liegt – ein ambitioniertes Vorhaben welches ein Novum für den einstigen Klimasünder Amerika gilt. Leider gestaltet sich die physische Lagerung von Öl sehr viel komplizierter als die Lagerung von Edelmetallen – es sei denn, sie haben zufällig einen passenden Öltanker zur Hand.

Dieser Beitrag wurde unter Öl, Allgemein, Rohstoffe abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Ölpreis nach Lagerdaten deutlich im Plus – Öl als Inflationsschutz

  1. Nico sagt:

    Danke für den Verweis. Sehr schöne Seite übrigens! Viele Grüße! Nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.